Sammys Geschichte

Bild

Der Magyar VizslaRüde Sammy kam am 4. Dezember 2005 im Alter von 16 Wochen zu uns. Nachdem ich Luca ins Tierheim zurückgebracht hatte, was mit Gewissensbissen und Tränen verbunden war, ging für uns mit Sammy die Sonne wieder auf. Er war — und ist — umwerfend lieb, anhänglich, lernbegierig, verspielt — einfach ein Traumhund! Mit seiner unbekümmerten, freundlichen Art eroberte er alle Herzen im Sturm.

Neben Sammys Schwester Mona, zu deren Besitzerin ich noch einige Zeit Kontakt hatte, war noch ein weiterer Rüde aus dem Wurf übrig geblieben, der aber sehr schüchtern war. Nur Sammy und Mona wollten uns begleiten, als wir zusammen mit Pino einen kleinen Spaziergang unternahmen. Pino reagierte neutral auf die Vizsla-Bande. Da ich keine Hündin wollte, fiel die Wahl auf Sammy, der der Frechste der drei war und sich auch im Haus sicher und unerschrocken gab. Offensichtlich war er gut sozialisiert und mit den Dingen des Alltags vertraut.

Sammys Erziehung begann ab dem ersten Tag, zunächst in Form von Einzelunterricht in einer privaten Hundeschule, dann auch beim VfH Weilheim. Im Verein durchliefen wir die Stationen Welpenkurs, zwei Junghundekurse sowie den Vorbereitungskurs auf die Begleithundeprüfung, die wir im Mai 2007 mit Erfolg ablegten.

Um diese Zeit herum begann sich der sonnige Himmel einzutrüben. Kurz vor der Begleithundeprüfung fing Sammy nämlich plötzlich stark zu hinken an. Zunächst wurde er auf Anraten des Tierarztes geschont und durfte nur noch an der kurzen Leine laufen. Dies brachte die erhoffte Besserung, sodass wir an der Prüfung teilnehmen konnten.

In der Folgezeit trat das Hinken jedoch erneut auf, sodass weitere Untersuchungen und schließlich auch ein HD-Röntgen notwendig wurden. Die ohne Narkose durchgeführte und damit, wie wir später erfuhren, fragwürdige Röntgenuntersuchung ergab eine leichte HD, und wir bekamen von der Tierärztin Schmerztabletten mit. Diese brachten jedoch keine Besserung.

Recherchen im Internet sowie ein Tipp im Hundesportverein brachten uns schließlich zu Dr. Roth in Reutlingen, der eine mögliche Ursache für Sammys Hinken feststellen konnte. Zwar lieferte eine entsprechende Blutuntersuchung kein eindeutiges Ergebnis (der sogenannte Rheumafaktor war zwar erhöht, aber nicht so sehr, um eine zweifelsfreie Diagnose zu ermöglichen), Sammy litt aber scheinbar an einer immunbedingten Polyarthritis der Zehen. Diese Diagnose war ein weiterer Tiefschlag. Plötzlich schien wieder alles in Frage gestellt. Wie sollte es mit Sammy und unseren Hundesportaktivitäten weitergehen?

Nach Überwindung des anfänglichen Schocks begannen wir, so viele Informationen zu dieser Krankheit zu sammeln wie möglich. Dabei erwies sich das Internet als große Hilfe. Da die Gabe von Kortison zum Hemmen der Entzündung laut Dr. Roth vorerst vermeidbar war, versuchten wir, Sammy mithilfe verschiedener Natursubstanzen zu helfen. Ab Ende April 2008 wurde er von Gabi Franck homöopathisch behandelt. Ihre Behandlung zielte jedoch nicht auf Arthritis ab, sondern auf Probleme mit den Bändern und Sehnen.

Was den Hundesport anging, fand sich ebenfalls eine Lösung: Wir entschieden uns dafür, mit Obedience weiterzumachen. Bei dieser Sportart geht es um Präzision und die freudige Mitarbeit des Hundes, die physischen Anforderungen sind relativ gering.

Obwohl ein Jagdhund für diese Sportart nicht unbedingt prädestiniert ist, ließ Sammy sich ausreichend zur Mitarbeit motivieren, sodass wir im März 2008 unsere erste Obedience-Prüfung in der Beginner-Klasse ablegen konnten. Das Ergebnis, nämlich die Note Sehr gut, war ein toller Erfolg für uns als Neulinge im Hundesport!

Im Mai 2008 erreichten wir bei einer weiteren Prüfung die Note Vorzüglich und schafften damit den Aufstieg in die Klasse 1. Im Juni 2008 belegten wir bei der Meisterschaft der swhvKreisgruppe 11 mit der Note Vorzüglich den 4. Platz. Dies war unser letzter Start in der Beginner-Klasse.

Wie es uns in den Folgejahren sportlich erging, ist aus den Prüfungsberichten für die Jahre 200920102011 und 2012 ersichtlich. Von 2010 bis 2011 starteten wir in Klasse 2 für die HSF Degerloch. Der Erfolg blieb uns treu — 2010 erreichten wir Platz 5 bei der swhv-Verbandsmeisterschaft in Freiburg sowie Platz 1 bei der Meisterschaft der swhv-Kreisgruppe 10. Seit 2012 starten wir wieder für den VfH Weilheim. Im Oktober dieses Jahres gelang uns der Aufstieg in die höchste Klasse 3, auf die Sammy seitdem vorbereitet wird.

Aktualisiert am 06.11.2012

Veröffentlicht in Sammy